HEIZUNGSBAU HAMBURG

HEIZUNGSBAU HAMBURG

Öl-, und Gasheizungen


Öl-, und Gasfeuerungsanlagen nutzen die in der Natur vorkommenden fossilen Brennstoffe als Energieträger und sind in Deutschland in den meisten Häusern vorhanden. Bei der Erneuerung einer Heizungsanlage stellt sich oftmals die Frage, welches Heizsystem und welcher Energieträger ist für mich der Richtige. Was ist bei einer Heizungsmodernisierung ökologisch und ökonomisch ratsam und welche Möglichkeiten bieten sich an.
Moderne Heizungsanlagen heizen dabei sparsam und ressourcenschonend und lassen sich auch in Kombination mit Sonnenkollektoren zu einer umweltfreundlichen und über die KfW förderwürdigen Heizungsanlage vereinen. Ob als Niedertemperaturheizung oder die dem heutigem Standard entsprechende Brennwerttechnologie, als Standkessel oder als wandhängendes Gerät, wir bauen, erneuern und reparieren ganz nach ihren Wünschen.

Brennwerttechnik


Modernste Brennwerttechnik setzt den Energiegehalt des eingesetzten Brennstoffes nahezu vollständig um und nutzt auch die im Abgas enthaltene Kondensationswärme zur Energiegewinnung. Dadurch erhöht sich der Wirkungs- und Nutzungsgrad erheblich, der nur noch von gasbetriebenen Wärmepumpen und gasbetriebenen Blockheizkraftwerken überboten wird. Durch die geringe Abgastemperatur muss das Abgas über ein Abgasgebläse abgeführt und das anfallende Kondensat entsprechend abgeleitet werden. Für den Betrieb eines Brennwertgerätes muss der vorhandene Abgasschornstein geeignet sein oder ggf. ein neues Kunststoffrohr eingezogen werden.

Solarwärme


Bereits seit Jahrhunderten wird die Energie der Sonne als Energiequelle genutzt, und ist heute als Solarthermie bekannt. In heutiger Zeit finden hierfür leistungsstarke Kollektoren ihren Einsatz, die
die gewonnene Sonnenenergie über eine Wärmeträgerflüssigkeit an einen Wärmespeicher abgeben.
Die in den Kollektoren gewonnene Sonnenenergie kann je nach Absorptionsvermögen 60-75% ihrer Energie über einen Wärmespeicher, zur direkten Warmwasseraufbereitung, als eigenständige und vollwertige Heizung oder zur Unterstützung einer bereits vorhandenen Heizungsanlage eingesetzt werden.

Warmwasserbereitung


Die Erzeugung und Bereitstellung von Warmwasser erfolgt über einen Warmwasserspeicher oder Durchlauferhitzer und wird je nach Nutzungszweck zwischen Warmwasser, Heizwasser und Brauchwasser unterschieden. Das erzeugte Warmwasser wird über Rohrleitungen den einzelnen Verbrauchs- und Entnahmestellen wie Dusche, Badewanne oder Waschbecken o.ä. zugeführt.
Bei der Warmwasserbereitung gilt es nicht nur den Komfort, sondern auch den Energieverbrauch und die damit verbundene Kosten zu berücksichtigen. Hier kommt den Fragen der richtig gewählten Art der Warmwasserbereitung, vor allem auch die Auslegung von Speichervolumen, Nutzung und Hygiene, sowie den Isolierungen und Wärmedämmungen von Speicher und Rohrleitungen besondere Bedeutung zu.

Zentralheizungen


Eine Zentralheizung ist eine Heizung, die über eine zentrale Heizstelle einen oder mehrere Räume oder Gebäude mit der erzeugten Wärme über ein Trägermedium versorgt. Als Trägermedium verwendet man in der Regel Wasser, Dampf oder Luft, das über ein Leitungsnetz den Heizkörpern oder Wärmetauschern zugeführt wird. Als Energiequelle dienen die verschiedensten Brennstoffe, meistens sind dies Heizöle, Gase oder feste Brennstoffe wie Kohle, Holz und Holzpellets.
Moderne Heizungsanlagen arbeiten heute nicht nur mit fossilen Brennstoffen, sondern in Verbindung mit Erdwärme und der Sonnenenergie mit mehreren Wärmequellen, auch als bivalente und trivalente Heizungen und sorgen damit für Nachhaltigkeit und dem ökologischen Schutz unserer Umwelt.

Raum-, Decken- und Fußbodenheizung


Energetisch geplant- und bemessene Raumheizkörper, mit regelbaren Thermostatventilen ausgestattet, ob als Kompaktheizkörper oderin planebener Hygieneausführung, als individueller Röhren-, oder Designheizkörper sollen vor allem behagliche Wärme abgeben und sich harmonisch in ihren Aufstellorten einfügen.
Als Badheizkörper können diese über eine Heizpatrone zusätzlich elektrisch betrieben werden und bieten somit auch über die Sommermonate angenehme Wärme.
Deckenstrahlplatten sind statische Heizelemente, finden vorzugsweise in Sporthallen, Produktions- oder Lagerhallen Anwendung und geben ihre Strahlungsenergie effektiv und komfortabel durch die Raumluft ab. Die sich verteilende Strahlungsenergie dringt ungehindert durch die Raumluft und wird beim Auftreffen auf die Raumerschließungsflächen und Einrichtungsgegenstände in Wärmeenergie umgewandelt und erzeugt eine angenehme Behaglichkeit.
Schon die Römer kannten Fußbodenheizungen und wussten ihre Behaglichkeit zu schätzen. Die Möglichkeit der architektonischen freien Raumgestaltung, die geringe Staubaufwirbelung in Verbindung mit einer gleichmäßigen Flächenerwärmung die es auch ermöglicht, sich im Winter behaglich barfuß im Haus zu bewegen, sind einige der wesentlichen Vorteile einer Fußbodenheizung.
Durch die geringe Vorlauftemperatur bei Fußbodenheizungen sinddiese gerade in Verbindung mit moderner Brennwerttechnik sehr geeignet.

Fragen? - Wir beraten Sie gerne!

Fragen?
Wir beraten Sie gerne!

 Hamburg:  040 / 8532880

Theodorstraße 41Q - 22761 Hamburg

 Hamburg:  040 / 8532880

Theodorstraße 41Q
22761 Hamburg



KONTAKT